Handykosten senken – Insidertipp halbiert Telefonkosten um die Hälfte!

Insidertipp zum Senken der Kosten des MobilfunkvertragesDer Tipp (viel eher Strategie) wird deine Handykosten senken. Ein guter Freund von mir, der einen eigenen Handyladen besitzt, hat ihn mir verraten und hier auf nebenbeionline.de möchte ich ihn dir natürlich auch verraten. Also, viel Spaß beim Sparen.

Diesen Tipp habe ich vom Insider herausgefunden, als ich ihm gesagt habe, dass ich meinen Handyvertrag kündigen möchte. Mit dem darauf folgenden Trick habe ich nicht gerechnet. Es gelang mir, die Kosten meines Handytarifs, um die Hälfte zu senken.

Wie ich meine Handykosten gesenkt habe

Der Betrag, den ich vorher gezahlt habe betrug 29,90 €. Jetzt bezahle ich nur noch 19,90 € und habe sogar 2,5x mehr Datenvolumen (insgesamt nun 20 GB). Hätte ich mich mit 10 GB zufrieden gegeben, hätte ich nur 14,90 € als Monatsbeitrag. Monatlich 30 € hört sich ja zunächst ein mal nicht viel an, aber wenn man das auf ein Jahr hochrechnet liegt man knapp bei 360 €.

Als Verfechter des frugalen Lifestyles nutze ich es natürlich aus und spare 120 €. Ich hätte sicher anderweitig dafür Verwendung. Diese Kosten kannst auch du senken und das geht ganz einfach. Das Prozedere funktioniert ganz einfach, ist aber ein wenig tricky.

Erfahre jetzt, wie du bessere Leistung für dein Geld bekommst und dabei gerade einmal die Hälfte zahlen musst.

Also kommen wir direkt zur Sache.

Was muss man tun, um sein Handytarif zu senken?

Wir nutzen den enormen Druck, den Mobilfunkanbieter haben, für uns aus. Das Ganze hat aber einen kleinen Nachteil. Dieses Prozedere muss alle zwei Jahre wiederholt werden. Da der Aufwand relativ gering ist, kann man das aber leicht verkraften.

Schritt 1: Handynutzung analysieren

Zunächst sollte man analysieren, wofür man Handy am häufigsten benutzt. Ist eher die Telefonie wichtig? Ist eher mobiles Internet wichtig? Oder beides?

Auch interessant: Fahrrad vs. Auto – wie Fahrradfahrer 3.512 € im Jahr sparen

Wenn man viel Musik hört, oder morgens in der Bahn Videos oder Netflix schaut, dann benötigt man eher Datenvolumen. Wenn man sein Nutzungsverhalten kennt, kann man mit der hier beschriebenen Strategie einen optimalen Tarif für sich aushandeln.

Den aktuellen Verbrauch seines Datenvolumens kann bei Android unter “Einstellungen” > “Verbindungen” > “Datennutzung” sehen (siehe Bild):

Mobiledatennutzung analysieren

Tipp: Beim iPhone findet man seine Datennutzungsstatistiken unter: „Einstellungen“ > „Mobiles Netz“ oder „Einstellungen“ > „Mobile Daten“.

? Infobox
Überlege dir, wie wichtig das mobile Internet für dich ist. Wenn du im Büro arbeitest und den Internetzugang (oder vielleicht sogar das WLAN) nutzen darfst, nutzt du eventuell wenig mobile Daten. Folglich benötigst du nicht so viel mobiles Datenvolumen, wodurch dein Handy Tarif günstiger ausfallen kann.

Schritt 2: Unterlagen zusammensuchen

Nun muss man sich einmal die Blöße tun und seinen Mobilfunkvertrag raussuchen. Die Kundennummer ist nämlich sehr wichtig für unsere Strategie.

Schritt 3: Aktuellen Vertrag kündigen

Jetzt muss man seinen Handyvertrag fristgerecht zum Nächstmöglichen kündigen. Dieses Schreiben versendet man am besten einmal per E-Mail und separat einmal per Post als Einschreiben. Alternativ per Fax mit dem Dienst Aboalarm.de (Kostenpunkt ca. 4 Euro).

Schritt 4: Angebot vom Mobilfunkanbieter abwarten

Angebot vom Mobilfunkbetreiber einholenIn den nächsten Tagen geht die Action los. Man bekommt schon sehr bald Anrufe vom jeweiligen Mobilfunkanbieter.

Der Mitarbeiter, der einen anrufen wird, ist vom sogenannten “Winback-Team”. Die sind speziell dafür ausgebildet, einen Kunden wieder zurückzugewinnen.

Im Telefonat sollte man cool bleiben. Der Mitarbeiter wird fragen, warum man den Tarif kündigen möchte. Als Antwort geben wir hier, dass man sich nach einem günstigeren Tarif mit besserer Leistung umstellen und / oder Geld sparen möchte.

Der Mitarbeiter wird noch im selben Telefonat einen neuen Tarif kalkulieren und anbieten. Jetzt sollte man sich alle Eckdaten wie: Preis, die höhe des Datenvolumens und die Gültigkeit des Preises aufschreiben. In manchen Fällen bleibt der Tarif nur sechs Monate so günstig und steigt dann anschließend auf das Doppelte wieder hoch. Hier sollte man aber noch nicht dem Angebot zustimmen. Am besten verständigt man sich so, dass man noch ein paar weitere Angebote einholen möchte.

Schritt 5: Vergleichsangebot einholen

Jetzt wird der Preis noch einmal verglichen.

Dazu gehen wir zum örtlichen Vertreter des Mobilfunkanbieters. Das sind die üblichen Vodafone oder O2 Store’s (Auch E-Plus gehört zu O2).

Hier sollte man aber noch nichts von seinem bereits erhaltenen Angebot erwähnen. Es reicht aus, wenn man dem Verkäufer mitteilt, dass man seinen Vertrag gekündigt hat. Der Verkäufer braucht nur wissen, dass man sich informieren möchte und interessiert wäre, wenn die Konditionen stimmen. Die einzelnen Stores haben nämlich ebenfalls Zugang zum Tarif. Unter Umständen kann das Angebot im Store besser sein, als das, was man telefonisch erhalten hat.

Schritt 6: Angebote vergleichen und den besseren Tarif aktivieren

Nun hat man beide Angebote vorliegen und hat die Qual der Wahl, es sei denn der Tarif im Store ist genauso wie das, was man telefonisch erhalten hat.

Du musst wissen, dass bei der Annahme des Angebotes die Laufzeit deines Vertrages wieder 24 Monate laufen wird. In aller Regel solltest du jetzt die Hälfte zahlen. Wenn deine Verhandlung nicht so gut war, hast du vielleicht trotzdem gut 30 % monatlich gespart.

Warum funktioniert diese Strategie und warum ist das so?

Viele Mobilfunkanbieter stehen unter enormem Druck. Sie kämpfen um jeden Kunden und müssen sich Marktanteile sichern.

Wenn ein Kunde ein Unternehmen verlässt, ist das ein großer Nachteil. Mobilfunkanbieter den bemessen den Kundenwert nämlich auf 2 Jahre.

Die Anwerbung eines neuen Kunden ist teurer als einen “Kündiger” wieder zurückzugewinnen. Daher wird in der Regel ein Budget von 200 € bis 300 € (je nach Tarif den man hat) freigegeben.

Dieses Budget sieht der Verbraucher nicht. Das sehen nur Shopbetreiber oder die Mitarbeiter des jeweiligen Unternehmens. Diese dürfen auch entscheiden, wie viel vom Budget genutzt wird und wie viel nicht. Daher sollte man immer höflich hartnäckig bleiben und nicht gleich dem ersten Angebot zustimmen.

Auch interessant: So sparst du viel Geld bei deinem nächsten Umzug!

Shopbetreiber oder der jeweilige Mitarbeiter möchte nämlich auch eine Provision verdienen und daher kann das Angebot am Telefon besser oder schlechter sein, als das, was man beim Shopbetreiber bekommt. Manche Shopbetreiber sind sehr cool drauf und möchten lieber einen dauerhaften Bestandskunden für den Shop gewinnen. Daher ist der Vergleich zwischen dem Shopbetreiber und dem Mobilfunkanbieter sehr sinnvoll.

Der Nachteil dieser Strategie

Der Nachteil ist, dass der vergünstigte Vertrag nur für zwei Jahre gilt. Man muss also vor Ablauf der zwei Jahre, diese Strategie noch einmal anwenden. Damit man es nicht vergisst, sollte man direkt einen Kalendereintrag im Handy vornehmen. Dies erinnert einen dann wieder wenn es so weit ist. Das Sparpotenzial rechtfertigt aber die Mühe, die man damit hat. Manche Stores bieten an, sich bei einem zu melden, wenn es wieder so weit ist.

Weitere Tipps zum Senken der Handykosten

Den Tarif genau nach seinem Verbrauch abstimmen

Man muss wissen, welche Leistung man wirklich benötigt. Viele Verbraucher haben 15 oder 20 GB Tarife und zahlen Riesensummen monatlich, obwohl sie es kaum nutzen. An vielen Orten gibt es mittlerweile kostenloses WLAN. WLAN. Daher sollte man sich wirklich überlegen, ob man so viel Datenvolumen benötigt.

Wird wirklich ein neues Handy benötigt?

Handytarife fallen oft teurer aus, wenn man ein neues Handy mitnimmt. Wenn das aktuelle Handy gut ist und man damit zufrieden ist, dann sollte man sich überlegen es zu behalten. Dadurch bleiben die monatlichen Kosten niedrig und die jährliche Ersparnis hoch.

Im Übrigen zahlt man beim Mobilfunkanbieter für ein Handy meistens 20 % bis 50 % mehr als bei Elektrofachmärkten. Wenn man unbedingt ein neues haben möchte, kann man sich sein neues Smartphone auch dort finanzieren.

Sparfunktion mobiler Daten aktivieren

Viele moderne Handys bieten eine Funktion an, das verhindert, dass sich Apps wie Spiele und Co. automatisch im Hintergrund Daten abrufen. Bei Android-Mobiltelefonen ist die Funktion unter “Einstellungen” > “Verbindungen” > “Datensparen” zu finden. Bei den meisten Handys ist es deaktiviert.

Wenn man es aktiviert, sorgt Android dafür, dass Apps im Hintergrund keine Synchronisationen durchführen dürfen. Es genügt vollkommen, wenn die Synchronisierung bei Zugriff auf WLAN stattfindet.

Fazit: Es gibt keinen Grund sein Handytarif nicht zu senken

Wie beschrieben, ist es supereinfach seinen Tarif zu senken. Es gibt keinen Grund diese Strategie nicht anzuwenden. Daher, einfach loslegen und Geld sparen!

Fotos: Unsplash

Schreibe einen Kommentar