Geld verdienen mit Aktien – so investierst du mit Erfolg

Bist du gerade auf der Suche, wie du zukünftig mit möglichst wenig Aufwand Geld verdienen kannst?

In dem Fall gibt es mehrere Optionen, die allerdings zu einem größeren Anteil nicht seriös sind.

Zu den einseitig seriösen Angeboten, wie du Geld verdienen kannst, zählt das Investment oder auch die Spekulation in Aktien.

In unserem folgenden Beitrag erfährst du, was du im Detail tun muss, wenn du mit Aktien Geld verdienen möchtest und welche Varianten es gibt.

Was sind Aktien?

Bevor wir auf einige Möglichkeiten eingehen, wie auch du mit Aktien Geld verdienen kannst, möchten wir kurz erläutern, worum es sich bei Aktien überhaupt handelt.

? Infobox
Aktientitel fallen in die große Gruppe der Wertpapiere und werden von bestimmten Unternehmen ausgegeben, nämlich von Aktiengesellschaften. Die Aktien stellen ein Anteil am Vermögen des Unternehmens dar, sodass der Aktionär zum Anteilseigner wird. Du beteiligst dich durch den Kauf von Aktien also direkt am entsprechenden Unternehmen und wirst in gewisser Weise mit Inhaber der Gesellschaft.

Aufgrund dieser Tatsache hat jede Aktie einen bestimmten Wert. Werden die Aktientitel an der Börse gehandelt, spricht man vom Kurswert. Dieser bildet sich insbesondere auf Grundlage von Angebot und Nachfrage.

Ist eine Aktie also besonders beliebt oder legt die Aktiengesellschaft gute Zahlen vor, steigt die Nachfrage und somit meistens auch der Aktienkurs. Das ist exakt der Mechanismus, mit dem du bei einem Investment in Aktien Geld verdienen kannst.

Wie viel Kapital benötige ich zum Geld verdienen?

Wenn für dich online Geld verdienen mit Aktien infrage kommt, stellst du dir vielleicht die Frage, wie viel Geld du für den Einstieg benötigst.

Zahlreiche Aktien haben zwar auf der einen Seite einen Kurswert von wenigen Euro, aber dennoch kannst du natürlich mit einer einzelnen Aktie im Depot nicht reich werden. Hinzu kommt, dass der Handel mit Aktien mit Kosten verbunden ist, den sogenannten Ordergebühren bzw. Transaktionskosten. 

Diese Kosten bewegen sich – je nach Handelsvolumen und Anbieter – meistens zwischen 6 bis 20 Euro pro Kauf bzw. Verkauf oder anders ausgedrückt etwa ein Prozent vom gehandelten Gegenwert.

Das bedeutet: Möchtest du zum Beispiel für 500 Euro Aktien kaufen, musst du nicht selten für den Kauf eine Gebühr von 10 bis 15 Euro zahlen. Auf 500 Euro gerechnet können das somit bis zu 3% an Kosten sein, sodass die Ordergebühren in dem Fall überproportional stark zu Buche schlagen würden. Aus dem Grund ist es sinnvoll, etwas mehr Geld in Aktien zu investieren, damit die Transaktionskosten deutlich weniger ins Gewicht fallen.

Es gibt natürlich keine einheitliche Vorgehensweise, aber die meisten Experten und Analysten empfehlen, mindestens 1.000 bis 2.000 Euro in Aktien zu investieren.

Dabei ist ein weiterer Punkt sehr wichtig, nämlich die Risikostreuung. Diese wird auch als Diversifikation bezeichnet und sorgt dafür, dass du das gesamte Risiko deines Achsendepots verringern kannst. Wie die Diversifikation funktioniert und warum sie wichtig ist, zeigen wir dir in unserem folgenden Abschnitt.

Warum ist die Diversifikation wichtig?

Mit Diversifikation ist gemeint, dass du dein Kapital auf mehrere Anlageformen oder beim Aktieninvestment auf mehrere unterschiedliche Aktientitel verteilst.

Du kaufst in dem Fall also nicht für beispielsweise 5.000 Euro einen einzelnen Aktienwert, sondern splittest dein Kapital auf. In dem Fall erwirbst du zum Beispiel für jeweils 1.000 Euro fünf unterschiedliche Aktientitel und hast das gesamte Risiko so gestreut. Dass dies tatsächlich so ist und keine Erfindung der Experten darstellt, möchten wir im folgenden Beispiel verdeutlichen. 

Wir stellen nun zwei unterschiedliche Portfolios gegenüber, von denen das eine nur aus einem Aktienwert besteht, während im anderen fünf verschiedene Aktienwerte enthalten sind. In beiden Fällen gibt es bei einem Aktienwert erhebliche Kursverluste, die sich allerdings ganz unterschiedlich auf den Gesamtwert deines Portfolios auswirken würden.

Aktiendepot A:

Daimler-Aktien: 5.000 €

Aktiendepot B:

Daimler-Aktien: 1.000 €

Telekom-Aktien: 1.000 €

Coca-Cola-Aktien: 1.000 €

Roche-Aktien: 1.000 €

Bayer-Aktien: 1.000 €

Nun gehen wir davon aus, dass es bei den Daimler-Aktien einen Kurseinbruch von 30 Prozent innerhalb einiger Wochen gibt. Die Frage ist nun, wie sich dieser Verlust eines Aktientitels im jeweiligen Fall auf dein gesamtes Portfolio auswirkt, nämlich so:

Aktueller Gesamtwert Depot A: 3.500 Euro

Aktueller Gesamtwert Depot B: 4.700 Euro

In diesem Beispiel kannst du sehr gut erkennen, dass die Diversifikation etwas gebracht hat. Dadurch, dass du im zweiten Portfolio neben den Daimler-Aktien noch vier andere Aktienwerte hast, die sich – in unserem Beispiel – vom Kurs her nicht verändert haben, liegt dein Gesamtverlust nicht – wie beim ersten Depot – bei 1.500 Euro, sondern lediglich bei 300 Euro.

Sie sehen den Kursverlauf der Wircecard Aktie
Wirecard AG Aktie

Hier noch ein weiteres aktuelles Beispiel: Der Sturzflug der Wirecard Aktie (WDI)

Wirecard galt lange Zeit als Hoffnungsträger der deutschen Tech-Start-Up Szene und wurde von vielen Medien hoch gelobt. Im Juni 2020 jedoch flog der enorme Bilanzbetrug auf und es fehlten angeblich über 1.9 Milliarden Euro!

Es folgte ein Absturz von circa 105.00 € auf aktuell circa 2.00 € und einem Wertverlust von über 99 %. Anleger die also nicht auf Diversifikation geachtet haben, verloren fast Ihr komplettes Investment.

Hier leider ein trauriges Beispiel:
Wie ein Rentner fast 450.000 Euro durch Wirecard-Betrug verlor

Hinweis: Achte stets auf dein Risiko! Natürlich gehört es zum Handel an der Börse dazu, allerdings solltest du es stets begrenzen. Dafür gibt es verschiedene Methoden:

  1. Streue dein Risiko (= Diversifikation) in unterschiedliche Aktien. Dabei solltest du ausschließlich in A+ bewertete Unternehmen investieren
  2. Nutze einen Stop Loss! Ein Stop Loss ist eine automatische Verlustbegrenzung die du bei jedem Broker einstellen kannst. Wenn also ein beliebiger Kursverlauf um z.B. 5% fällt, dann wird deine Position automatisch geschlossen.

Mit Aktien Geld verdienen: Welche Möglichkeiten gibt es?

Aktien sind flexibel und bieten Investoren und Spekulanten mehrere Möglichkeiten, auf welche Art und Weise man mit den Wertpapieren Geld verdienen kann.

Wir möchten uns im Folgenden natürlich nur mit seriösen Optionen und nicht mit zwielichtigen Geschäftsmodellen beschäftigen, wie zum Beispiel sogenannten Schneeballsystemen, die leider auch beim Investment in Wertpapiere nicht selten anzutreffen sind. 

In erster Linie hast du die Möglichkeit, auf folgende Art und Weise online mit Aktien Geld zu verdienen:

  1. Spekulation auf Kursentwicklung
  2. Arbitrage-Handel
  3. Automatische Handelssysteme nutzen
  4. Längerfristiges Investment
  5. Spekulation mit Derivaten

In all diesen Bereichen gibt es noch einmal unterschiedliche Möglichkeiten und Wege, wie du deinen Anlageerfolg optimieren kannst.

Schauen wir uns nun die aufgezeigten Möglichkeiten etwas näher an und wie du im jeweiligen Fall mit Aktien auch online Geld verdienen kannst. Du solltest allerdings wissen, dass in jedem Fall etwas Startkapital notwendig ist. Nur äußerst selten gelingt es, dass du mit nur 100 Euro Startkapital zum Aktien-Millionär wirst.

Spekulation auf steigende Kurse: eine beliebte Variante

Die meisten Personen, die mit Aktien Geld verdienen möchten, wollen dies relativ kurzfristig tun.

Oftmals spielt dabei eine Rolle, dass es auch im Internet zahlreiche Videos gibt, die den Anschein erwecken, dass jeder leicht durch Spekulationen innerhalb weniger Wochen oder Monate mehrere hundert Prozent an Gewinn erzielen könnte. Im Einzelfall ist dies selbstverständlich möglich, aber definitiv nicht die Regel. 

Du kannst dir natürlich einige Aktien heraussuchen und dann auf steigende Kurse spekulieren, indem du die entsprechenden Wertpapiere kaufst. Wenn es sich dabei allerdings nicht um reine Zockerei handeln soll, solltest du dich entweder sehr gut am Markt auskennen, zahlreiche Informationen einholen oder nach bestimmten Strategien handeln. 

Ein wichtiger Aspekt im Zusammenhang mit der Spekulation auf steigende Aktienkurse ist die Chartanalyse.

Die Fundamentalanalyse hingegen ist bei kurzfristigen Spekulationen weniger interessant, da sie eher auf ein längerfristiges Investment und die Analyse der Kennzahlen des entsprechenden Unternehmens ausgerichtet ist. Die Chartanalyse ist allerdings nicht einfach, sodass du dich zuvor mit diesem Thema ebenfalls beschäftigen solltest.

Was benötige ich zur Spekulation im Detail?

Wenn du dich dafür entschieden hast, auf Kurssteigerungen bei Aktien zu setzen, benötigst du zunächst einmal die folgenden Dinge:

  1. Wertpapierdepot
  2. Startkapital
  3. Gute Auswahl von Aktien

Ein Wertpapierdepot kannst du heute bei den meisten Banken oder einem Online-Broker eröffnen.

Achte vor allem darauf, dass du dich für ein kostenloses Depot entscheidest und die Ordergebühren bzw. Transaktionskosten möglichst gering ausfallen. Besonders Online-Broker sind hier günstig und stellen den Handel mit Wertpapieren oftmals schon ab unter zehn Euro pro Order zur Verfügung.

Nachdem du ein Depot eröffnet hast, musst du nur noch dafür sorgen, dass ausreichend Startkapital auf dem Verrechnungskonto verfügbar ist. Im dritten Schritt geht es bereits darum, dass du einige Aktien analysierst und dich für die Wertpapiere entscheidest, von denen deiner Meinung nach ein gutes Kurspotenzial ausgeht. Die Schwierigkeit ist natürlich, dass du besonders aussichtsreiche Aktientitel findest. Manchmal reicht es allerdings bereits aus, wenn der Gesamtmarkt sich positiv entwickelt, sodass im Prinzip alle oder zumindest die meisten Aktien mit ihren Kursen steigen.

Sie sehen den Kursverlauf der Amazon Aktie in den letzten sechs Monate
Kursverlauf von Amazon seit März 2020

Ein gutes Beispiel: Amazon

Amazon konnte vor allem während der Corona Krise enorme Gewinne einfahren.

Die Aktie hat dabei Ihren Wert verdoppelt und steht zum Zeitpunkt dieses Beitrages auf  circa 3200 USD pro Aktie. Somit war dieses Unternehmen bzw. Wertpapier äußerst interessant für eine Spekulation aber auch z.B. auf Trading mit Hebel und Derivaten.

Wie du mit Amazon Geld verdienen kannst ohne Aktien zu kaufen, erfährst du hier:
12 Möglichkeiten um mit Amazon Geld verdienen zu können.

Mit dem Arbitragehandel Geld verdienen 

Eine nicht ganz so bekannte Möglichkeit,  ist der sogenannte Aktien Arbitragehandel.

Arbitragehandel Geld verdienen

Was genau ist das?
Arbitrage bedeutet soviel wie Differenz und genau darum geht es auch beim Handel mit Aktien. In diesem Fall spekulierst du nicht im eigentlichen Sinne auf steigende Kurse, sondern du nutzt geringste Kursdifferenzen zur gleichen Zeit, wie sie sich an zwei unterschiedlichen Börsenplätzen zeigen.

Du kaufst beispielsweise an der Börse in Frankfurt 100 Aktien, um diese Sekunden später zu einem minimal höheren Kurs an der Börse in Stuttgart wieder zu verkaufen. Diese kleine Differenz zwischen den Aktienkursen ist die Arbitrage und kann dazu führen, dass du auf diese Weise innerhalb weniger Sekunden Gewinne erzielt.

Das Problem beim Arbitragehandel besteht allerdings darin, dass du sehr viel Startkapital benötigt. Die Kursdifferenzen an zwei Börsenplätzen zur gleichen Zeit sind nämlich in der Regel tatsächlich minimal und bewegen sich im Bereich von meistens kaum mehr als einem Cent je Aktie. Wenn du allerdings den Kauf und Verkauf mit hohen Volumina durchführst, kannst du so und natürlich durch das sehr häufige Handeln am Tag gute Gewinne erzielen. 

Wichtig ist, dass du unbedingt mit limitierten Orders arbeitest, denn sonst ist der Arbitragehandel eine reine Glücksache.

Du würdest also beispielsweise die Aktie A an der Börse in Frankfurt zu einem Kurs von 12,45 € kaufen wollen und gibst dies als Limit an. Gleichzeitig gibst du eine Verkaufsorder an die Börse Berlin mit einem Verkaufslimit von 12,46 €. So hättest du sichergestellt, dass – falls sich die Kurse entsprechend an den Börsen so darstellen – du mindestens ein Cent pro Aktie an Gewinn erzielst.

Wie viel Kapital du ungefähr benötigst, um mit dem Arbitragehandel einigermaßen nennenswerte Gewinne zu erzielen, zeigt das folgende Rechenbeispiel:

  • Kurs der Aktie beim Kauf: 10,50 €
  • Stückzahl Kauf: 1.000 Aktien
  • Gegenwert: 10.500 €
  • Kurs beim Verkauf: 10,51 €
  • Kursgewinn: 10 €
  • Abzüglich Orderkosten: 15 €
  • Verlust: 5 €

AN diesem Beispiel kennst du, dass der Einsatz von rund 10.000 Euro in diesem Fall noch zu gering wäre.

Stattdessen müsstest du mindestens 25.000 Euro einsetzen, um zumindest bei diesem Arbitragegeschäft auf einen Gewinn von zehn Euro zu kommen. Dies klingt zwar auf den ersten Blick nach sehr wenig Gewinn.

Führst du solche An- und Verkaufgeschäfte allerdings mehrfach am Tag durch, beispielsweise fünfmal, könntest du auf diese Weise im Beispiel 50 Euro am Tag verdienen. Dies wiederum ist nicht schlecht, oder?

Automatische Handelssysteme: die Spreu vom Weizen trennen

Wer sich mit Aktien überhaupt nicht auskennt oder keine Zeit investieren möchte, sich am Markt zu informieren, für den sind mitunter automatische Handelssysteme geeignet.

Es gibt eine Reihe von Anbietern, die solche Systeme zur Verfügung stellen und damit werben, durch den Handel mit Aktien ein passives Einkommen zu generieren. In der Praxis können solche automatischen Handelssysteme definitiv funktionieren, allerdings ist es enorm wichtig, die Spreu vom Weizen zu trennen.

In der überwiegenden Mehrheit lässt sich mit solchen Handelssystemen leider auf Dauer kein Geld verdienen, weil auch diese Computersysteme nicht dazu in der Lage sind, mit einer Wahrscheinlichkeit von mehr als 70 oder vielleicht noch 80 Prozent zu berechnen, wie sich der Kurs eines Wertpapiers voraussichtlich in der Zukunft entwickeln wird. Allerdings gibt es unter den Handelssystemen enorme Qualitätsunterschiede, sodass die so du dich zuvor umgehend informieren solltest, wenn für dich dieser Weg infrage kommen sollte, wie du online mit Aktien Geld verdienen möchtest.

Ein Anbieter für Handelssysteme:
Scalable Capital – Neo-Broker & Führender Roboter-Advisor

Mit Aktien langfristig Geld verdienen: Jahresrendite von 8 % und mehr

Wenn du mit Aktien Geld verdienen möchtest, dann geht das keineswegs nur mit Spekulationen, dem Arbitragehandel oder dem Nutzen automatischer Handelssysteme. Mit etwas Ausdauer ist es ebenfalls möglich, dass du dein Vermögen langfristig mit dem Investment in Aktien deutlich steigerst.

In dem Fall kommt dir zugute, dass die globale Durchschnittsrendite bei einem Investment in Aktien zwischen 7-8 % im Jahr beträgt. Du musst natürlich auch hier die richtigen Aktienwerte auswählen, denn im Einzelfall können die Renditen erheblich geringer bis in die Verlustzone reichen oder natürlich auf der anderen Seite auch deutlich höher ausfallen. 

Sie sehen eine Uhr und stetig steigende Stapel von Geldmünzen

Bei einer langfristigen Anlagestrategie ist es oftmals sinnvoll, dass du bei den entsprechenden Aktien nicht nur auf das Kurspotenzial schaust, sondern zum Beispiel nach regelmäßig ausgeschütteten Dividenden. Bei der Selektion solcher Aktien wird häufig auf die Dividendenrendite geachtet und von Dividendentiteln gesprochen. Dies ist eine Möglichkeit, aber natürlich keine Voraussetzung, um langfristig mit Aktien gutes Geld zu verdienen. 

Sicherlich wirst du dich wundern, was allein aufgrund des sogenannten Zinseszinseffektes aus einer Anlagesumme von beispielsweise 10.000 Euro wird, wenn du tatsächlich mit der durchschnittlichen Rendite von jährlich 8 % kalkulierst. Falls du heute 10.000 Euro in Aktien anlegst, würden daraus nach 15 Jahren insgesamt über 30.000 Euro werden, wenn wir von einer Jahresrendite in Höhe von 8 % ausgehst und zudem davon, dass du den Ertrag quasi wieder in Aktien reinvestiert. Du könntest dein Geld also in 15 Jahren verdreifachen.

Eine ebenfalls sehr gute und langfristige Methode um Geld zu verdienen, sind Immobilien:
Geld verdienen mit Immobilien | 5 Möglichkeiten für dich!

Heiße Spekulation gesucht? Optionen, Futures und CFDs

Mit Aktien kannst du nicht nur direkt, sondern auch indirekt Geld verdienen. Gemeint sind damit die sogenannten Hebelprodukte, insbesondere:

  • CFDs
  • Optionen
  • Optionsscheine
  • Futures

In diesem Fall kaufst du nicht die Aktie selbst, sondern die entsprechenden Hebelprodukte, die sich immer auf einen bestimmten Aktienwert beziehen.

Hinweis: Optionen, Optionsscheine und Futures sind insbesondere für Anfänger weniger geeignet, da es sich um sehr komplexe Finanzprodukte handelt. Möchtest du also als Neuling sehr spekulativ mit Aktien Geld verdienen, kommen in erster Linie die sogenannten Contracts For Difference (CFDs) infrage

Im Grunde handelt es sich bei diesen Differenzkontrakten um eine Wette auf steigende oder auch fallende Kurse. Du hast also nicht nur die Möglichkeit, wie es beim gewöhnlichen Aktienkauf der Fall ist, auf steigende Kurse zu spekulieren, sondern du kannst ebenfalls auf fallende Aktienkurse setzen. Um mit CFDs handeln zu können, benötigst du allerdings ein spezielles CFD-Konto, welches von sogenannten CFD-Brokern zur Verfügung gestellt wird. 

Geld verdienen mit Aktien Trading

Mittlerweile bieten allerdings auch immer mehr gewöhnliche Online-Broker den CFD-Handel an, sodass du dich diesbezüglich informieren solltest, welcher Anbieter auch das CFD-Trading ermöglicht. Mit CFDs Geld zu verdienen ist allerdings noch einmal erheblich riskanter, als wenn du auf Aktienkurse spekulierst. Dies liegt daran, dass die CFDs mit einem Hebel arbeiten und du einen gewissen Teil des Einsatzes als Sicherheitsleistung auf dem Konto vorhalten musst. 

Was genau ist das?
Was ist ein Hebel? Prinzipiell ermöglicht dir der Hebel ein höheres Kapital zu handeln, als du eigentlich auf deinem Konto hast. Bei einem 30:1 Hebel, könntest du also das 30fache Volumen bewegen. Du bekommst also den Gewinn aber auch den Verlust aus dem höheren Volumen!

Entwickelt sich der Aktienkurs als Basiswert des CFD jedoch in die ungünstige Richtung, kann es schnell passieren, dass diese Sicherheitsleistung nicht mehr ausreicht.

Dann musst du entweder weiteres Geld auf das CFD-Konto einzahlen (=Maring Call) oder der Broker schließt die Position, was für dich automatisch einen Totalverlust bedeuten würde. Beim CFD-Trading ist ein Totalverlust also deutlich wahrscheinlicher als beim Direkthandel mit Aktien. Jedoch hast du dafür andererseits aufgrund der Hebel von durchschnittlich 10:1 bis 100:1 die Chance, in kurzer Zeit sehr hohe Gewinne zu erzielen.

Eine der wenigen seriösen Seiten bzgl. Trading findest du hier:
Kagels Trading GmbH

Wie verdiene ich Geld mit Aktien: eine Anleitung

Unabhängig von den verschiedenen Möglichkeiten, wie du mit Aktien Geld verdienen kannst, gibt es oftmals einen identischen oder zumindest sehr ähnlichen Ablauf.

Was du im Detail tun musst und welche Schritte zu absolvieren sind, wenn du mit Aktien online Geld verdienen möchtest, zeigt dir unsere folgende Anleitung:

  1. Wertpapierdepot eröffnen (Bank oder Online-Broker)
  2. Geeignetes Finanzprodukt auswählen (zum Beispiel Aktien, Aktienfonds, CFDs oder Derivate)
  3. Mit der Börse, dem Markt und einzelnen Aktien beschäftigen
  4. Chartanalyse nutzen und Handelssignale erkennen
  5. Wertpapier-Order erteilen (Kauf von Aktien)
  6. Kursverlauf verfolgen
  7. Falls gewünscht: Verkaufsorder an den Markt geben und Gewinne verbuchen

Je nachdem, für welche Form der Anlage du dich entscheidest, können eventuell noch einige Zwischenschritte notwendig sein. Dazu gehört zum Beispiel, dass du eine Stop-Loss Order an den Markt gibst, um eventuelle Verluste zu begrenzen oder die bereits verbuchten, aber noch nicht realisierten Gewinne, zu sichern. Zudem gibt es eine Reihe von Analysetools, die dir dabei helfen, den richtigen bzw. möglichst optimalen Kauf- und Verkaufszeitpunkt für die Aktien oder Derivate zu identifizieren.

Aktien versteuern nicht vergessen!

Wenn du mit Aktien Geld verdienen möchtest, musst du die entsprechenden Gewinne in deiner Einkommensteuererklärung angeben.

Unabhängig davon, ob du mit Aktien Kursgewinne erzielst oder Dividende vereinnahmst, fallen sämtliche Erträge unter die Abgeltungssteuer. Die Gewinne werden demzufolge mit z.B. 25 Prozent (je nach Bundesland) plus Solidaritätszuschlag besteuert. Dies gilt allerdings erst, wenn du deinen Sparerpauschbetrag überschreitest. 

Du kannst der kontoführenden Bank oder dem Broker einen Freistellungsauftrag erteilen, mit dem du ihn anweist, dass Erträge – auch aus dem Handel mit Aktien – bis zu diesem im Freistellungsauftrag genannten Betrag nicht mit der Abgeltungssteuer belastet werden.

Der Sparerpauschbetrag beläuft sich aktuell auf 801 Euro für Alleinstehende sowie auf 1.602 Euro für Verheiratete. Anders ausgedrückt: Wenn du zum Beispiel lediglich maximal 750 Euro im Jahr mit Aktien verdienst, ist dieser Betrag komplett steuerfrei. Erst beim Überschreiten der genannten Grenze wird von jedem weiteren Euro Gewinn 25 Prozent Abgeltungssteuer berechnet.

Mit Aktien Geld verdienen: Welcher Weg ist der richtige für mich?

In den vorherigen Abschnitten unseres Beitrages hast du gelernt, welche Möglichkeiten es grundsätzlich gibt, wenn du mit dem Handel von Aktien Geld verdienen möchtest. Welcher Weg allerdings der richtige ist, lässt sich naturgemäß nicht pauschalieren.

Bist du eher sicherheitsorientiert, ist für dich vermutlich die langfristige Anlage in Aktien die sinnvollste Variante. Mitunter kommt dann alternativ oder zusätzlich ein Investment in aktiv gemanagte Aktienfonds oder ETFs infrage. 

Möchtest du hingegen in möglichst kurzer Zeit sehr hohe Gewinne mit dem Aktienhandel erzielen, bist dir aber auch des deutlich höheren Risikos bewusst, ist insbesondere die Spekulation auf die Kursentwicklung, vielleicht auch das Nutzen automatischer Handelssysteme, sowie der CFD-Handel eine richtige Option. Der Arbitragehandel hingegen ist für dich vorrangig dann eine sehr gute Wahl, wenn du recht viel Startkapital einbringen kannst. Dann ist es nämlich möglich, durch den mehrfachen Handel am Tag und die entsprechenden Arbitrage-Geschäfte kontinuierliche Gewinne zu erzielen.

Unabhängig davon, für welchen Weg du dich entscheidest: Du solltest stets im Hinterkopf haben, dass sich einerseits mit Aktien zwar gute Gewinne erzielen lassen und du sogar die Möglichkeit hast, auf diese Weise ein passives Einkommen zu generieren sowie dauerhaft online Geld zu verdienen. Andererseits besteht allerdings immer das Risiko, dass du höhere Verluste erleidest, die bis hin zum Totalverlust reichen können.

Um entsprechend Kapital für ein Investment in Aktien zur verfügung zu haben, solltest du unbedingt hier reinschauen:
Geld sparen – Alles auf einem Blick

 

Schreibe einen Kommentar