MailChimp – Erfahrung, Anleitung und Tipps

Mailchimp Anleitung und Erfahrungsbericht

Mailchimp ist einer der größten Anbieter auf dem Markt und wird seit Jahren von vielen Experten empfohlen. Das Unternehmen aus den USA ermöglicht es seinen Nutzern E-Mails über den eigenen cloudbasierten Server zu verschicken und bietet viele interessante Möglichkeiten.

In diesem Teil unserer E-Mail-Marketing-Reihe gehen wir auf die wesentlichen Funktionen und Besonderheiten von Mailchimp ein und ziehen den Vergleich zu den Konkurrenten.

Mailchimp ein umfangreicher E-Mail-Provider

E-Mails haben derzeit einen großen Anteil des Internet-Marketings inne. Die manuelle Verwaltung tausender E-Mails kann bereits bei kleinen Unternehmen zu einem signifikant erhöhten Zeitaufwand führen. Hier bietet sich eine E-Mail Marketing Software wie Mailchimp an, mit der du deinen Kundenkontakt automatisiert aufbauen kannst.

Was ist Mailchimp?

Mailchimp ist ein E-Mail-Provider, der von mehr als 15 Millionen Nutzern weltweit verwendet wird. Die Software bietet eine einzige Plattform für das gesamte E-Mail-Marketing Management und zentralisiert somit die Erstellung von E-Mails, Social-Ads, Landingpages und mehr in einem Tool. Mailchimp bietet zudem Produkte im Bereich Webseiten und Domains an. Die Schwerpunkte werden hierbei auf:

  • das Erstellen und Versenden von Marketing-E-Mails, automatisierten Nachrichten und gezielten Kampagnen,
  • die Verwaltung von Zielgruppen und
  • dem E-Mail Design, sowie etwaigen Vorlagen gelegt.

Hierfür wurde ein KI-gestützter Creative Assistent entwickelt, der individuelle Designs in wenigen Sekunden erzeugt. Der Fokus der Software wird primär auf kleine Unternehmen gelegt, deren Einstieg in die Welt des E-Mail-Marketings erleichtert und möglichst kostengünstig gestaltet werden soll.

Mailchimp Erfahrungsbericht

Wie funktioniert Mailchimp?

Ein E-Mail-Provider dient dazu, Kunden über E-Mail-Kampagnen anzusprechen und diese über aktuelle Produkte und Services zu informieren. Automatisierungen nehmen hierbei einen gewissen Schwerpunkt ein, da sie dem Nutzer viel Arbeitszeit ersparen. Sie werden durch einen Trigger ausgelöst, durch den anschließend eine Aktion ausgeführt wird.

So kannst du bspw. einen neuen Newsletter erstellen, der durch das Abonnieren eines Neukunden getriggert und somit gesendet wird. Oder du schickst jedem Käufer von Produkt X eine automatisierte E-Mail, die exakt auf diese Käufer zugeschnitten ist – bei einmaligem Arbeitsaufwand wohlgemerkt. Für das Schreiben der E-Mails stellt dir Mailchimp eine Reihe von Designvorlagen und Templates zur Verfügung.

Was kostet Mailchimp?

Das Preismodell von Mailchimp wirkt sehr fair. Du darfst die Software mit bis zu 2.000 Abonnenten kostenfrei nutzen, solange du weniger als 10.000 E-Mails im Monat verschickst. Bei mehr bezahlst du abhängig von deiner Abonnentenanzahl stufenweise mehr Geld. So sind es für bis zu 2.500 Abonnenten 29,99 $ und für bis zu 5.000 Abonnenten 49,99 $ pro Monat. Die Kosten deines E-Mail-Marketings hängen also direkt mit deinem Erfolg zusammen und skalieren mit deinem Unternehmen.

Mailchimp Preismodell

Mailchimp Bewertungen / Erfahrungen

Mit 4,5 aus 5 Sternen bei ~13.900 Bewertungen auf GetApp.de liegt Mailchimp knapp hinter Active Campaign (4,6 aus ~1060).

Auf trusted.de schneidet Mailchimp mit 4,6 von 5 Sternen aus ~15.900 Bewertungen sogar noch etwas besser ab.

Das Fazit der Trusted-Redaktion kann sich mit insgesamt 84 Punkten auf 100 auch sehen lassen. Herausragend wurden die Funktionen und die Anmeldung & Einrichtung mit jeweils 94 bewertet. Das Produkt selbst, dessen Preismodell sowie der Service und die Datensicherheit erhielten  73 – 75  Punkte.

Positiv angerechnet werden vor allem die kontinuierliche Erweiterung der Funktionen, die kostenlose Nutzung für bis zu 2.000 Empfänger und die intuitive Bedienung. Angekreidet wird Mailchimp hingegen die Datenhaltung in den USA, die fehlende deutsche Übersetzung der Benutzeroberfläche, sowie eine ausbleibende CSA-Zertifizierung.

Einen Marketing Funnel mit Mailchimp erstellen

Marketing Funnel sind ein zentraler Bestandteil jedes Unternehmens, dass seine Produkte an den Mann bringen möchte. Ein Sales Funnel kann als eine Art Trichter verstanden werden, der potenzielle Kunden durch mehrere Touchpoints bis zum Kauf führt.

Ein klassischer Sales Funnel beginnt damit, dass du die E-Mail-Adresse deiner Kunden erhältst. Die einfachste aller Möglichkeiten ist ein Newsletter, den Interessenten abonnieren können, indem sie ihre E-Mail-Adresse hinterlassen.

Sobald du diesen ersten Schritt erledigt und den Lead generiert hast, kannst du deinen Sales Funnel mit Mailchimp automatisieren. Wähle hierzu den Reiter „E-Mail“ aus dem vorherigen Dropdown Menü aus und klicke auf „Automatisch“. Nun kannst du verschiedene Automatisierungen erstellen, sodass Kunden E-Mails von dir erhalten.

Der erste Schritt wäre bspw., dass du deine Kunden über eine E-Mail zum Newsletter willkommen heißt und sie in deinen Shop einlädst. Dies erreichst du, indem du die Automatisierung „Neue Abonnenten Willkommen heißen“ auswählst. Auf demselben Weg kannst du viele weitere Automatisierungen erstellen, um bspw. Kunden, die einen Kauf abbrechen, daran zu erinnern, ihren Einkauf fortzusetzen.

Mailchimp Newsletter aufbauen: Tagging statt Listen

Ein Newsletter ist der erste Schritt, mit dem du dein E-Mail-Marketing effektiv startest. Er ermöglicht es dir deine Kunden einfach zu kontaktieren und ihnen neue Informationen über deine Produkte oder dein Unternehmen zuzusenden. So kannst du ihr Interesse wecken oder eine bereits bestehende Kundenbeziehung pflegen.

Das Erstellen eines Newsletters mit Mailchimp erweist sich als unkompliziert. Zuerst klickst du im Dropdown Menü auf den Button „Erstellen“ und wählst hier die Option „E-Mail“ aus. Nun gibst du einen Namen für deine Kampagne ein – dieser könnte bspw. auch einfach „Newsletter“ lauten.

Im nächsten Schritt wählst du die Nutzer aus, die deine E-Mail empfangen sollen. Zuvor musst du jedoch alle deine E-Mail-Kontakte nach Mailchimp exportieren oder sie manuell eingeben. Solltest du noch keine große Kontaktliste besitzen, so stellt das manuelle Eingeben eine mühsame Option dar.

Wurden deine Kontakte nun in die Software übertragen, so kannst du sie bestimmten Gruppen hinzufügen. Diese Gruppen kannst du nach deinen eigenen Kriterien erstellen, um bestimmte Kunden aus deiner Zielgruppe anzusprechen. So sparst du dir bei der Wahl der Zielgruppe wesentlich Zeit, da du eine dieser Gruppen deiner Kampagne mit nur wenigen Klicks hinzufügen kannst.

Im nächsten Schritt wählst du deinen Absendernamen aus. Hierbei musst du dich entscheiden, ob du deinen persönlichen Namen oder den Namen deines Unternehmens angeben möchtest. Im Zweifel solltest du eine professionelle E-Mail-Adresse verwenden, um Seriosität auszustrahlen und das Vertrauen deiner Zielgruppe zu wecken.

Nun gibst du den Betreff für deinen Newsletter an. Bedenke hierbei, dass der Betreff das Erste ist, was dein potenzieller Kunde von deinem Newsletter liest. Daher kommt dem Betreff eine wesentliche Bedeutung bei, muss er doch Interesse wecken und die Kernbotschaft der E-Mail zusammenfassen.

Anschließend wählst du entweder eine bereits von dir erstellte Vorlage für deinen Newsletter aus oder verfasst manuell einen neuen Newsletter. Der Empfänger wird diese wie eine normale E-Mail erhalten und lesen können. Zum Abschluss empfehlen wir dir, dass du deinen Newsletter als Test an dich selber versendest.

mailchimp newsletter aufbauen

E-Mail Automation entwickeln

Die Automatisierungsfunktion von Mailchimp hilft dir, deine Kommunikation zu optimieren und stellt sicher, dass deine Kontakte die richtigen E-Mails zur richtigen Zeit erhalten. Wähle aus den voreingestellten Automatisierungen mit definierten Triggern und Zeitleisten die günstigsten Elemente aus oder passe deine Nachrichten vollständig an.

Zu Beginn einer Automatisierung wählst du zwischen einer einzelnen E-Mail und einer ganzen Serie aus, wobei dir automatisierte E-Mail-Serien nicht bei allen Tarifen zur Verfügung stehen. Zur Erstellung einer Automatisierung klickst du im Dashboard auf “Create”, anschließend auf “Email” und dann auf “Automated”. Anschließend wählst du eine Kategorie aus und gehst weiter ins Detail.

Erstelle einen E-Mail-Marketing-Plan

Das Erstellen eines E-Mail-Marketing-Plans ist lediglich den zahlungspflichtigen Monatstarifen vorenthalten. Hierfür verwendest du eine deiner bereits erstellten E-Mail-Kampagnen und klickst in der Übersicht auf “Schedule” in der oberen rechten Ecke.

Im sich öffnenden Pop-up-Fenster legst du zuerst das Zustellungsdatum und anschließend die Uhrzeit fest. Nachdem du alles nochmal überprüft hast, klickst du auf “Schedule Campaign”. Anschließend wird dir die Kampagne als “Scheduled” vermerkt. Für den Standard- und Premium-Tarif stehen zusätzlich die Optionen:

  1. Send Time Optimization,
  2. Timewarp und
  3. Batch Delivery

zur Auswahl. Möchtest du eine geplante Kampagne anpassen, so musst du sie zuerst in der Kampagnenübersicht pausieren (“Pause and Edit”) und anschließend fortsetzen (“Resume Campaign”).

Schreibe deine E-Mails

Das manuelle Schreiben von E-Mails findest du im Dropdown Menü über den Button „Erstellen“ unter „E-Mail“. Du kannst entweder eine bereits von dir erstellte Vorlage auswählen oder eine neue E-Mail schreiben.

Hier gilt ein ähnlicher Ablauf wie beim Newsletter: wähle zuerst die Nutzer bzw. Gruppen aus, die deine E-Mail empfangen sollen und entscheide dich für einen persönlichen Absender oder den Namen deines Unternehmens. Anschließend gibst du den Betreff an und testest deine E-Mail, indem du sie als Test an dich selber versendest.

Für das Schreiben deiner E-Mails steht dir auf der Webseite von Mailchimp eine große Auswahl an Beiträgen zur Verfügung, die dir u.a. die Verwendung von:

  • Standardlogos,
  • diversen Inhaltsblöcken und
  • Bildern samt Alt-Texten

erläutern.

Tracke und verbessere deine E-Mails

Mailchimp bemisst die Interaktion der abonnierten Kontakte mit deinen E-Mail-Kampagnen über das Engagement. Abonnenten werden gemäß ihrer Abonnementdauer und ihrer Aktivität klassifiziert und einer der Engagement-Stufen zugeordnet:

new, rarely, sometimes und often.

New steht hierbei für Abonnenten mit weniger als einem Monat Abo-Dauer und rarely für inaktive Kunden oder jene, die deine E-Mails nicht öffnen. Die entsprechenden Werte eines Kontaktes werden bei jedem Versenden einer E-Mail-Kampagne aktualisiert und können im Kontaktprofil eingesehen werden. Mit Hilfe dieser Skala kannst du dein Verhalten gegenüber Abonnenten anpassen, indem du engagierte Abonnenten bspw. belohnst oder erneut den Kontakt zu kalten Leads suchst.

Mailchimp aktiviert das Öffnungs- und Klick-Tracking standardmäßig für deine Kampagne. Um die Vorteile deiner Kampagnenberichte zu maximieren empfehlen wir, diese Option aktiviert zu lassen, damit du sehen kannst, wie deine Abonnenten mit deinen Kampagneninhalten interagieren.

Durch Tracking erhältst du eine Vorstellung davon, auf welche Art von Inhalten deine Abonnenten reagieren. Dies kann dir bei künftigen Kampagnenentscheidungen helfen. Achte darauf diese Einstellungen im Kampagnen-Builder zu aktivieren, wenn du deine Kampagne erstellst, da du nach dem Senden keine weiteren Änderungen mehr vornehmen kannst.

Kampagnen und Follow-up E-Mails mit Mailchimp

Mailchimp gibt für jeden E-Mail-Marketing-Kontakt eine Bewertung zwischen eins und fünf Sternen an. Anhand dieser Angaben kannst du eine Kampagne zur Belohnung deiner aktivsten Abonnenten oder auch eine Kampagne zum Motivieren inaktiver Abonnenten erstellen, die schon länger keine E-Mails mehr geöffnet oder angeklickt haben. Vergiss nicht: Du benötigst eine Zielgruppe, bevor du eine Kampagne in Mailchimp erstellen kannst.

Mailchimp unterscheidet zwischen vier Haupttypen von E-Mail-Kampagnen:

  1. regelmäßige Kampagnen, die du entweder sofort oder später abschicken kannst,
  2. Plain-Text-Kampagnen, die nur Text enthalten und ansonsten nicht formatiert werden,
  3. A/B-Test-Kampagnen, von denen mehrere Versionen verschickt und deren Ergebnisse miteinander verglichen werden und
  4. automatisierte Kampagnen, deren Absenden von Triggern abhängig ist.

Mailchimp unterstützt zudem auch Anzeigenkampagnen auf Facebook und Instagram. Zudem stehen dir diverse Kampagnenvorlagen zur Verfügung, die du auch ohne Programmierkenntnisse verwenden kannst. Diese bestimmen das Layout der Bilder und Texte.

mailchimp automation erstellen

Die Segmentierung ist ein leistungsstarkes Werkzeug, das Kontakte mit ähnlichen Daten aus Zielgruppenfeldern, Gruppenpräferenzen, E-Commerce-Aktivitäten und anderen Informationen filtert. Verwende die Segmentierung, um Kontakte anzuzeigen und ihnen E-Mail- oder Werbekampagnen basierend auf ihren Interessen, Einkäufen und anderen gemeinsamen Kriterien, zu senden. Von der Kontakttabelle aus kannst du einfache und komplexe Segmente erstellen und anzeigen sowie das Segment zur späteren Verwendung speichern.

Mit Mailchimp kannst du natürlich auch Follow-up-Mails verschicken, die mitunter bis zu 5 Mal mehr Bestellungen erzeugen. Auf der Webseite werden hierfür einige Automatisierungstypen vorgestellt:

  • Follow-up für ein bestimmtes Produkt: Sende eine Follow-up-Nachricht, nachdem ein bestimmtes Produkt gekauft wurde.
  • Produkt-Follow-up: Sende eine Follow-up-Nachricht, nachdem irgendein Produkt gekauft wurde.
  • Kategorie-Follow-up: Sende eine Follow-up-Nachricht, nachdem ein Produkt aus einer bestimmten Kategorie gekauft wurde.
  • Erster Einkauf: Sende eine Follow-up-Nachricht an neue Kunden nach ihrem ersten Einkauf.

Die entsprechenden Trigger und ggf. eingefügte Verzögerungen sind bei diesen Automatisierungen essenziell. Die Schritte für das Erstellen einer Follow-up E-Mail lauten:

  1. Wähle deinen Automatisierungstypen
  2. Lege den Absendezeitpunkt fest
  3. Designe deine E-Mail
  4. Starte den Follow-up-Prozess

Was unterscheidet Mailchimp von anderen E-Mail Providern?

Mailchimp ist natürlich nur einer von vielen Anbietern im Bereich E-Mail-Provider. Im letzten Teil dieses Beitrags gehen wir auf die Vorteile und Besonderheiten von Mailchimp ein und vergleichen die Software mit den gestandenen Größen KlickTipp und Active Campaign.

Vorteile von Mailchimp

Unserer Meinung nach ist Mailchimp dank der intuitiven Benutzung der richtige E-Mail-Provider für Einsteiger. Trotzdem bietet das Programm dem Nutzer viele Möglichkeiten und deckt die wesentlichen Kernfunktionen, wie das Anlegen einer Empfängerliste, souverän ab.

Die kostenlose Nutzung von Mailchimp lädt kleine Unternehmen zum Verweilen ein und macht Einsteiger mit dem Tool vertraut, bevor sie Geld in den Service investieren müssen. Abgerundet wird das Ganze durch die konstante Entwicklung neuer Features und dem informativen Blog.

Allerdings kommen mit dem simplen Aufbau auch einige Problemchen einher. Profis können sich mit den weiterführenden Optionen bei Mailchimp etwas eingeschränkt fühlen und Probleme haben ihre E-Mail genauso zu gestalten, wie sie es sich vorstellen. Des Weiteren steht die Oberfläche nicht auf Deutsch zur Verfügung und es gibt keine Telefonhotline für dringende Angelegenheiten.

Zudem werden die Daten in den USA gespeichert, was mitunter zu Sicherheitsbedenken und eventuell Komplikationen mit der DSGVO führen könnte.

vorteile von mailchimp

Besonderheiten von Mailchimp

Ein USP von Mailchimp liegt eindeutig bei der kostenlosen Nutzung für bis 2.000 Empfänger. Keiner der von uns betrachteten Anbieter zieht mit einem ähnlichen Angebot gleich. Der Fokus liegt bei Mailchimp ganz klar darauf, das Programm so einfach wie möglich zu halten, was die Einsteigerfreundlichkeit signifikant erhöht. Außerdem gibt es sehr viele Optionen E-Mails zu personalisieren, sodass jede E-Mail ihren individuellen Charme mit sich bringt.

Direkter Vergleich mit Active Campaign und KlickTipp

Vergleichen wir Mailchimp nun mit KlickTipp und Active Campaign, um dir die Wahl deines E-Mail-Providers zu erleichtern.

Nutzerfreundlichkeit

Neben Mailchimp eignet sich auch KlickTipp bestens für Einsteiger und Fortgeschrittene, da die organisierten E-Mail-Listen unkompliziert aufgebaut sind und den Nutzern viele Möglichkeiten für die Personalisierung zur Verfügung stehen.

Im Gegensatz dazu ist Active Campaign eine Software, deren Einstieg und Anwendung wesentlich komplizierter sind. Daher wird Active Campaign zumeist nur von mittleren bis großen Unternehmen verwendet.

Preismodell

Sowohl KlickTipp als auch Active Campaign bieten keinen kostenlosen Testzeitraum wie Mailchimp an. Das günstigste Paket bei KlickTipp kostet stattdessen 27 € im Monat und ermöglicht die Verwaltung von bis zu 10.000 Kontakten und das Versenden einer unbegrenzten Anzahl an E-Mails. Nutzer haben zudem die Wahl zwischen einem Premium- (47 € / Monat), Deluxe- (67 € / Monat) und Enterprise-Paket (149 € / Monat) mit einer breiteren Auswahl an Funktionen und einer höheren Anzahl an Kampagnen.

Im Vergleich dazu bietet Active Campaign wesentlich mehr Features und Möglichkeiten an. Dazu zählen unter anderem das Sales-CRM, der Webseiten-Chat, die integrierten Reportings und die zahlreichen Verknüpfungen zu externen Tools. Diese breite Funktionspalette kostet dementsprechend auch mehr, sodass für 500 Kontakte im Basis-Paket 15 € im Monat veranschlagt werden. In der teuersten Version erhöht sich der monatliche Preis auf stolze 279 €.

Fazit: Unsere Empfehlung

Neulingen empfehlen wir ganz klar zu Mailchimp zu greifen, auch wenn Klick Tipp sich ebenfalls für Einsteiger eignet und vom Gesamtpaket her unser Favorit ist. Mailchimp erklärt die vielen Prozesse ausführlich in seinem Blog und gestaltet die Arbeit mit der Software zudem simpel. Deine ersten Schritte in der E-Mail-Marketing-Welt solltest du unserer Meinung nach also definitiv mit Mailchimp angehen.

Für größere Unternehmen und sehr erfahrene Marketer bietet sich hingegen Active Campaign mit einer Vielzahl an Funktionen und Automatisierungen an, die keine Wünsche offen lässt. Letztendlich bleibt KlickTipp unser Favorit, da die Nutzer hier eine außerordentliche Funktionalität für den kleinen Taler erhalten.

Du möchtest eine E-Mail Marketing Software testen? Hier kommst du zu den jeweiligen Angeboten:

Das könnte Dich ebenfalls interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Noch mehr Testberichte und Tipps!

Mehr Geld verdienen, sparen oder investieren mit unserem kostenlosen Newsletter.
ABSCHICKEN
Wir achten den Datenschutz und Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden.
close-link

Jetzt 450 € verdienen

Schritt-für-Schritt Anleitung per E-Mail
Hier kostenlos!
Wir achten den Datenschutz. Austragen jederzeit möglich!
close-link