Geld verdienen im Schlaf – 5 einfache Möglichkeiten!

Geld verdienen im Schlaf klingt für die meisten wie ein Traum. Leider gibt es keinen Weg über Nacht reich zu werden. Zumindest nicht ohne Lotterie oder Erbschaften.

Dies ist ein Traum, der für die wenigsten von uns in Erfüllung gehen wird. Doch es gibt tatsächlich passive Einkommensmöglichkeiten in Kombination mit ein wenig Online-Marketing, kann man System für sich arbeiten lassen – 24 Stunden am Tag!

Wer im Schlaf Geld verdienen möchte, muss sich um ein möglichst passive Einkommensquelle bemühen. Passives Einkommen ist im Grunde eine konstante Einnahme, die ohne das zusätzliche Dazutun, ständig und unermüdlich Einnahmen einbringt.

Eines muss aber hier erwähnt werden. Jede passive Einnahmequelle bedarf einer gewissen Vorarbeit. Somit kann man diese nicht als solche bezeichnen, sondern wenn überhaupt nach der eigentlichen Arbeit, die man dafür benötigt, passiv nennen. Mit welchen Methoden du im Schlaf Geld verdienen kannst, liest du in diesem gewohnt ausführlichen Artikel auf nebenbeionline.

Hier ist unsere Liste der besten Ideen, mit denen man im Schlaf Geld verdienen kann. Der Rest liegt an dir!

1. Stockmaterial anbieten

Websites, Werbetreibende, Selbstverleger und App-Ersteller benötigen immer neue und frische Inhalte. Inhalte können von Bilder sein, aber auch Musik, Video oder Soundeffekte. Wenn man seine Freizeit gerne damit verbringt zu fotografieren, skizzieren oder zu singen, könnte dies der richtige Weg sein, um im Schlaf Geld zu verdienen.

Adobe Stock
Quelle: https://stock.adobe.com/

Wie erstellt man Inhalte?

Bildmaterial anbieten: Für Bilder benötigt man nichts weiter als eine ordentliche Kamera (es muss nicht eine Profi-Kamera sein) und die Leidenschaft Bilder zu schießen. Viele Blogger, oder Content-Creator sind sehr interessiert an solchem Bildmaterial und suchen auf Stockfoto-Portalen nach geeigneten Bildern. Nun muss man nur noch seine Bilder auf solche Portale hochladen und verkaufen oder zum kostenfreien Download anbieten.

Jingles und Sounds: Das Anbieten von Jingles und Sounds funktioniert genau so wie die Erstellung von Bildmaterial. Jingles oder musikalische Einspieler lassen sich ebenfalls auf speziellen Stockportalen anbieten. Hier ist der Verdienst etwas höher als bei Bildmaterial.

Grafiken anbieten: Wer sich mit Grafikprogrammen auskennt, kann mit selbst erstellten Grafiken Geld verdienen. Die Funktionsweise ist identisch mit den beiden vorherigen Inhalten. Der Unterschied ist, dass man hierfür keine Kamera benötigt und auch keine musikalische Begabung haben muss.

Verdienst bei Anbieten von Stockmaterial

Hier verdient man erst dann Geld, wenn man wirklich viel Stockmaterial zusammengetragen hat. Mit zwei Videos und fünf Bildern wird man, wenn überhaupt nur ein paar Euro verdienen. Wer ernsthaft damit Geld verdienen möchte, der benötigt viel Material. Wenn man ein Endprodukt, einmal in die jeweiligen Portale hochgeladen hat, verkaufen diese sich voll automatisch. Es ist kein weiteres Marketing mehr möglich.

Passender Beitrag zu diesem Thema: 
So verdienst du mit Stockfotos Geld

2. Ein E-Book schreiben

Das Verkaufen von E-Books gehört zu den beliebtesten und besten Möglichkeiten um im Schlaf Geld zu verdienen. Natürlich steckt hier eine gewisse Vorarbeit drin, aber wenn das E-Book einmal erstellt ist, kann man voll automatisiert und 24 Stunden am Tag damit Geld verdienen. Die Vermarktung ist mittlerweile so einfach geworden, dass jeder ein E-Book schreiben und verkaufen kann.

Das liegt daran, dass man sein fertiges E-Book ganz einfach bei Amazon hochladen und verkaufen kann. Millionen von Menschen können dann das jeweilige E-Book zu jeder Tag und Nachtzeit kaufen.

eBook auf Amazon Kindle
Quelle: https://unsplash.com/@pinho

Wie kommt man an Ideen für ein E-Book?

Generell sollte man sich erst ein Mal entscheiden, was für ein E-Book man schreiben möchte. Soll es eine Geschichte sein, Zeitdokumentation, Roman, Sachbuch, Ratgeber oder ein Liebesdrama?

Für gewisse Dinge eignen sich eigene Erlebnisse, die man mit spannenden Komponenten befüllt und sich inspirieren lässt. Der Leser soll am Ende unterhalten werden.

Sachbücher oder Ratgeber kann jeder verfassen, der in gewissen Dingen viele Erfahrungen oder viel Wissen hat.

Ideen können von überall sprießen, egal ob unter der Dusche, oder bei einem Waldspaziergang, oder auch mal ganz unerwartet.

Wie schreibt man ein E-Book?

Überprüfen von Bestsellerlisten ist hilfreich, man sollte sich aber nicht auf die Fiktion fixieren. Es gibt eine Tabelle für alles, von Politik bis Poker. Wenn dich also ein Thema interessiert (vielleicht etwas, das mit dem Studium oder einem Hobby zusammenhängt?), kannst du es verwenden.

Die größten Pubisher verwenden DOC-Dateien (dazu gibt es einige kostenlose Alternativen bei Word). Wenn man jedoch mehr über das Aussehen des Buches sagen möchte, kann man den kostenlosen Sigil eBook-Editor verwenden. Amazon bietet ebenfalls Tools für Comics und Kinderbücher.

Sobald man eine Datei erhalten hat, benötigt man eine Plattform. Um bei Amazon gelistet zu werden, verwendet man am besten die Kindle Variante.

Wie bringt man seinen E-Book auf den Markt?

Es ist kinderleicht. Der Trick liegt darin, auffindbar zu sein. Ein paar Wörter herauszuschlagen und ein Titelbild darauf zu kleben, ist kein Bestseller – Man muss sich wirklich darauf konzentrieren, dass es auffällt.

In diesem digitalen Raum beurteilen Menschen ein Buch oft nach seinem Einband – man sollte also Zeit investieren, um es professionell aussehen zu lassen. Es gibt eine Menge kostenloser Bildbearbeitungssoftware, mit der man dies tun kann.

Außerdem erhöhen Beschreibungen und Keywords des Buches, die Chance online gefunden zu werden.

Vor allem aber (bei Amazon sowieso) muss man seinem Buch viele echte Rezensionen geben. Der einfachste Weg ist am Ende des Buches eine Notiz zu hinterlassen, in der die Leser gebeten werden, eine Rezension zu hinterlassen.

Passender Beitrag zu diesem Thema:
Wie das Geld verdienen mit E-Books 2020 funktioniert

3. Eine eigene App erstellen

So erstellt man eine App

Hast du eine gute Idee, welche du in eine spannende App umwandeln möchtest? Dann solltest du zumindest grundlegende Kenntnisse in Programmiersprachen haben. Dies ist zwar nicht dringend nötig, erleichtert dir aber den Einstieg enorm.

Geld verdienen mit einer Handy App
Quelle: https://unsplash.com/@balazsketyi

Möchtest du zum Beispiel ein Spiel entwerfen, dann gibt es da verschiedene Möglichkeiten, die du auch ohne Codierung nutzen kannst.

Dafür ist eine sogenannte „Game Engine“ wichtig. Das ist ein Tool, mit welchem du Apps direkt von dem Desktop aus entwerfen, entwickeln und bereitstellen kannst.
Eine Liste der aktuellen Game Engines im Überblick, findest du auf Wikipedia.

? Infobox

Darunter ist eine kostenlose App namens Unity, die Drag-Drop-freundlich ist und das Veröffentlichen auf mehreren Plattformen unterstützt (einmal erstellen und gleichzeitig auf iOS, Android und PC starten – ein Muss, wenn man den potenziellen Umsatz maximieren möchte).

Wie man mit Apps Geld verdient

Prinzipiell gibt es drei verschiedene Methoden wie man mit einer App Geld verdienen kann:

  1. Einmalige Zahlung: Damit der Kunde die App nutzen kann, muss er diese zuerst erwerben. Die Preisspanne ist dabei von ein paar Cent bis hin mehreren hundert Euro möglich.
  2. In-App Käufe und Abos: Deine App ist erst mal kostenlos und kann vom Nutzer in einem gewissen Umfang genutzt werden. Für gewisse Erweiterungen oder Verbesserungen kann der Nutzer nun sogenannte In-App Käufe tätigen. Flirt Apps nutzen diese Funktion gerne und man erhält beispielsweise bei einem „Gold Status“ etwa bessere Sichtbarkeit beim anderen Geschlecht.
  3. Werbung: Die größten sozialen Apps wie Instagram, Facebook und YouTube verdienen ihr Geld durch enorme Nutzerzahlen. Dabei werden Werbeplätze vermietet ähnlich dem Prinzip aus Google AdSense.

Egal welchen dieser drei Wege du einschlagen möchtest, das A und O sind, möglichst viele Nutzer von deiner App zu überzeugen. Mach dir allerdings vorab Gedanken wer deine Zielgruppe ist und was aus deiner App werden soll.

  • Deine App-Idee ist sehr speziell und löst die Probleme einer kleinen Zielgruppe, dann empfiehlt sich die einmalige Zahlung.
  • Du möchtest eine App für ein großes Nutzerspektrum, dann denke über Werbung oder Abos nach.

Bedenke allerdings, dass du einen gewissen Betrag jedes Verkaufs an Store-Gebühren verlierst. Für Google Play und iTunes zahlt man im Voraus eine Entwicklungsgebühr, um seine App listen zu können.

4. Affiliate Marketing

Wie funktioniert Affiliate-Marketing?

Solltest du einen gut laufenden Blog oder gar eine Nischenseite haben, dann ist Affiliate-Marketing eine perfekte Gelegenheit um gutes Geld zu verdienen.

Auch dieser Blog finanziert sich ausschließlich über das Empfehlen von anderen Produkten. Dabei werden bestimmte Links eingebunden die das „tracking“ von Klicks und Käufen ermöglichen.

Egal welchen Link du auf nebenbeionlinde.de nutzt, es entstehen dir dadurch keinerlei Mehrkosten. Der Preis des Produktes bleibt der gleiche, nur ein paar Prozent gehen als Vergütung an mich. Damit finanziere ich diese Beiträge, Bilder, Hosting und Co. Danke für deine Unterstützung!

Aber auch mit einer großen Facebook Seite/Gruppe, Instagram Seite oder einem YouTube Kanal lässt sich einiges per Affiliate-Marketing verdienen. Dabei kann ich dir vor allem digitale Produkte wie etwa Kurse, E-Books und Webinare empfehlen. So hast du auch keinerlei Probleme mit Rückgaben, defekter Ware oder Garantie.

Die besten Möglichkeiten, um mit Affiliate-Marketing Geld zu verdienen?

Es ist tatsächlich die einfachste und gleichzeitig effektivste Variante um Geld im Internet zu verdienen. Allerdings solltest du dringend darauf achten, dass deine Angebote zu dir, deiner Seite und deinem Thema passen. Es macht wenig Sinn, auf deinem YouTube Sport-Kanal Werbung für  Droppshipping zu machen.

Suche dir ein passendes Produkt aus und bewerbe es aus Überzeugung.

Eine gute Methode sind Testberichte! Schreibe den Herstellern, ob du einen „Gratis-Zugang“ erhalten könntest um das Produkt testen zu können. Die meisten Anbieter werden dir nicht nur einen Zugang, sondern auch kostenloses Werbematerial zur Verfügung stellen.

Schreibe anschließend einen Testbericht oder veröffentlichte ein Video. Verlinke auf das Produkt und lehne dich zurück!

5. Print-on-Demand-Produkte

Von T-Shirts bis hin zu Baby-Lätzchen gibt es unzählige Anbieter, die anpassbare Kleidung und Gadgets verkaufen. Um hier Geld verdienen zu können, benötigt man vor allem Kreativität.

So verkauft man Print-on-Demand-Produkte

Einer der bekanntesten Marktplätze ist CafePress, auf dem fast alles verkauft wird, was eine leere Oberfläche hat.

Du kannst dein eigenes Produkt anbieten und erhältst eine Provision bei Verkauf. Doch du musst dir keinerlei über Herstellung, Lagerung und den Versand machen.

Um mit Print-on-Demand Erfolg zu haben, solltest du ein Gespür für Mode oder Humor haben.
Lustige Sprüche oder freche Bilder oder „hyped“ Themen sind dabei ein Garant für Erfolg.

Wie man sein eigenes T-Shirt Business aufbaut, kannst du hier lesen:
44.000 T-Shirt im Home-Office verkauft – Daniel Gaiswinkler

Wie du dein eigenes Immobilienbusiness aufbauen kannst, erfährst du hier:
5 Möglichkeiten mit Immobilien Geld zu verdienen

Schreibe einen Kommentar

Noch mehr Testberichte und Tipps!

Mehr Geld verdienen, sparen oder investieren mit unserem kostenlosen Newsletter.
ABSCHICKEN
Wir achten den Datenschutz und Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden.
close-link
Unser kostenloser Newsletter, damit wirst Du

MEHR VERDIENEN!

Kein Spam, knallharte Testberichte, gewinnbringende Ideen und Tipps mit denen Du sofort Geld sparst.
Jetzt schnell anmelden
Wir achten den Datenschutz und Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden.
close-link